Beratungstelefon: 030 96 53 53 59

Pflegekammer in NRW

In Nordrhein-Westfalen wurde eine Onlinepetition eingerichtet, um die Landespolitik auf die Bedeutung einer Pflegekammer hinzuweisen. Die Unterschriftenliste wurde von Jan Wollermann (Gesundheits- und Krankenpfleger) eingerichtet und läuft noch bis zum 30. Juni 2015. Der DBfK Nordwest bittet alle Pflegenden in NRW, sich an der Petition zu beteiligen und so zu einer erneuten Auseindandersetzung mit der Selbstverwaltung beizutragen.

Der Regionalverband Nordwest des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) „fordert die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) auf, sich erneut mit der Forderung nach einer Pflegekammer zu beschäftigen. Nachdem in Rheinland-Pfalz die erste Kammergründung erfolgt ist und Niedersachsen und Schleswig-Holstein bereits Gesetzentwürfe vorgelegt haben, sollte NRW nicht den Anschluss verpassen. Vertreter*innen der Berufsgruppe haben in den zurückliegenden Jahren die Argumente gegen die Pflegekammer aus dem Weg geräumt. Es gibt also keinen guten Grund dafür, dass die Landespolitik sich nicht mit der Selbstverwaltung befassen sollte.
Dass die Forderung nach einer Pflegekammer von den Pflegenden getragen wird, belegt die Onlinepetition „Pflegekammer NRW jetzt“, die von einem Gesundheits- und Krankenpflegenden ins Leben gerufen wurde. Als Vertreter der beruflichen Pflege rufen wir alle Pflegenden und Bürgerinnen und Bürger in NRW auf, die Petition zu zeichnen und unterstützen damit die Initiative…
Eine Kammer ist eine berufsständische Selbstverwaltungsorganisation in der Rechtsform der Körperschaft des öffentlichen Rechts. Aufgaben der Pflegekammer wären zum Beispiel die Bündelung der berufsständischen Interessen der Pflege, zum Beispiel als Ansprechpartner für die Politik, durch fachliche Mitwirkung bei Gesetzgebungsverfahren oder durch Öffentlichkeitsarbeit, Erlass einer Berufsordnung, Empfehlungen zur Qualitätsentwicklung und -sicherung pflegerischer Berufsausübung und Führen eines Berufsregisters aller Pflegefachkräfte.“