Beratungstelefon: 030 22 37 6060

Die Nacht in deutschen Pflegeheimen

An der Uni Witten/Herdecke wurden 2014 Untersuchungsergebnisse zur nächtlichen Versorgung in deutschen Krankenhäusern veröffentlicht. Manche Nachtwache bekam so die Möglichkeit die Rahmenbedingungen der eigenen Arbeit zumindest ansatzweise mit anderen zu vergleichen. Jetzt wird zu einer Befragung eingeladen, um untersuchen zu können, wie nachts in Altenheimen gepflegt wird.

„Mit unserem Forschungsprojekt möchten wir die Situation während der Nachtschicht in deutschen Pflegeheimen erfassen. Hierbei sind wir auf“ die Mitarbeit von Pflegeprofis angewiesen, die im Nachtdienst arbeiten. „Uns interessiert zum Beispiel wie viele Bewohner Sie betreuen, welche Probleme es gibt, welche Tätigkeiten Sie für gewöhnlich durchführen, welche Belastungen Sie wahrnehmen und welche Wünsche Sie an den Nachtdienst haben …

Sämtliche Informationen, die wir durch Sie erhalten, unterliegen strengster Vertraulichkeit. Alle erhobenen Daten werden im Sinne des Datenschutzes sicher verwahrt und sind nur den ForscherInnen dieser Untersuchung zugänglich. Personenbezogene Daten werden nicht erfasst, um eine spätere Identifizierung auszuschließen. Beim Ausfüllen des Online-Fragebogens werden keine Verbindungsdaten gespeichert.

Ihre Informationen werden mit denen anderer TeilnehmerInnen anonym zusammengefasst und wissenschaftlich ausgewertet. Die Ergebnisse sollen in entsprechenden Fachzeitschriften veröffentlicht und auf Kongressen vorgestellt werden. Ein Rückschluss auf einzelne Personen oder Häuser wird aus den Ergebnissen nicht möglich sein.“
Um an der Befragung teilzunehmen, muss nur online ein Fragebogen ausgefüllt werden. Das dauert etwa 15 Minuten.

Webseite der Uni Witten/Herdecke