Beratungstelefon: 030 96 53 53 59

Was brauchen pflegende Angehörige?

Besonders in Wahlkampfzeiten wird öffentlich gern und viel darüber gesprochen, wie wichtig die Arbeit der pflegenden Angehörigen ist. Bei der Gelegenheit wird auch oft versprochen, dass es künftig mehr Unterstützung geben soll. Genauer wird es dann meist nicht. Die Landesstelle Pflegende Angehörige fragt nach: was wird wirklich gebraucht. Sie können an der Umfrage teilnehmen.

„Pflegende Angehörige haben eine verantwortungsvolle Aufgabe, die sie mit viel Liebe und Fürsorge oft rund um die Uhr ausüben. Allein in Nordrhein-Westfalen werden rund 390.000 Menschen zu Hause gepflegt, nur etwa ein Drittel werden dabei von ambulanten Pflegediensten unterstützt,“ schreibt die Redaktion des Kuratoriums deutsche Altershilfe (kda). Das kda befragt mit der Landesstelle Pflegende Angehörige NRW „Angehörige, ehemalige pflegende Angehörige, ehren- und hauptamtliche Akteure. Ziel der Umfrage ist, Wünsche und Bedarfe zur Unterstützung und Entlastung von pflegenden Angehörigen zu erfahren. Erste Ergebnisse werden auf den Dialogveranstaltungen vorgestellt.

Nutzen Sie die Chance der Mitwirkung, unabhängig davon, ob Sie als nahe/r Verwandte/r und Lebenspartner/in oder als Nachbar/in, Arbeitskollege/in und Freund/in einen pflegebedürftigen Menschen unterstützen. Wenn Sie die Pflege durchführen oder organisieren, beispielsweise den Einkauf besorgen, einen Arztbesuch begleiten, Medikamente abholen oder die Pflege und den Beruf unter einen Hut bringen müssen, sind wir an Ihren Meinungen und Erfahrungen interessiert.
Beteiligen Sie sich an der Umfrage zur Verbesserung der Lebenssituation von pflegenden Angehörigen. Die erhobenen Daten werden anonym ausgewertet.
Vielen Dank!“

Was pflegende Angehörige unserer Erfahrung nach häufig brauchen ist Aufklärung und Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen von der Pflegeversicherung. Den gerechten Pflegegrad zu erhalten ist nicht immer einfach und mitunter erfordert die Auseinandersetzung mit dem MDK viel Zeit und die Bereitschaft sich in pflegefachliche Details, wie die Begutachtungsrichtlinien des MDK einzuarbeiten. Hier leisten wir unseren Beitrag und helfen bei der Beantragung von Pflegegraden und wenn nötig bei der Durchsetzung von Widersprüchen gegen negative Pflegebescheide. Sprechen Sie uns an.