Beratungstelefon: 030 22 37 6060

Gesund bleiben im Winter

Stadt und Land sind verschneit. Das sieht schön aus und viele Menschen hatten sich jahrelang weiße Weihnachten gewünscht. Mit einer Tasse heißer Schokolade aus einer gut geheizten Wohnung, lässt sich gut leben. Die Winterkälte kann aber auch ein Gesndheitsrisiko sein. Jetzt treten Herzattacken, Schlaganfälle, Lungenentzündungen und Depressionen gehäuft auf. Beugen Sie vor. In Großbritannien ist…

Weiterlesen

Quo vadis Pflegereform

Wird in der Politik über Reformen debattiert, geht es fast immer um Geld und häufig darum Ausgaben zu kürzen. Das ist in der Pflege nicht anders. Jetzt hat sich ein Spitzenmanager der gesetzlichen Kassen zu Wort gemeldet und gefordert, dass es in 2011 neue Bedarfsgrade in der Pflegeversicherung geben soll – und dafür solle deutlich…

Weiterlesen

Position der Kassen zur Pflegereform

Gernot Kiefer ist Spitzenmanager in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. In einem Interview hat er sich zu Eckpunkten der Pflegereform 2011 geäußert. Er weist darauf hin, dass Konsens darüber herrsche, dass die Bedürfnisse demenziell Erkrankter bisher nur unzureichend berücksichtigt werden. Ein unter Ministerin Schmidt erarbeitetes Konzept mit „Bedarfsgraden„, die den Grad der Selbstständigkeit und nicht…

Weiterlesen

Start ins Jahr der Pflegereformen

Der Bundesgesundheitsminister hatte geladen, um den Startschuss für sein „politisches Pflegejahr“ 2011 zu geben. Nicht nur Pflegeeinrichtungen und Kassen konnten mitreden, sondern auch Vertretungen der Pflegenden und PatientInnen. Im Bereich der Pflege werden seit Jahren dicke Bretter gebohrt. Der Minister verspricht mit viel Elan Reformen voranzubringen. Bundesgesundheitsminister Rösler hat es geschafft, bei der Krankenversicherung Reformen…

Weiterlesen

DGB legt Studie zur Bürgerversicherung vor

Die Beschlüsse der schwarz-gelben Bundesregierung zur veränderten Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind Anlass für den DGB mit einem eigenen Konzept zur solidarischen Absicherung des Krankheits- und auch des Pflegerisikos an die Öffentlichkeit zu gehen. „Die Bürgerversicherung ist nachweislich die überlegene Alternative, denn nur so lässt sich die chronische Einnahmeschwäche der Gesetzlichen Krankenversicherung nachhaltig und…

Weiterlesen

73.000 profitieren vom Mindestlohn

Auf eine Anfrage der Grünen Fraktion gab die Bundesregierung Auskunft zu den Effekten des Mindestlohns in der Pflege. Bundesweit werden 520.000 Beschäftigte gezählt, die ambulant oder stationär in der Pflege arbeiten. Rund 73.000 von Ihnen profitieren vom gesetzlichen Mindestlohn. Etwa 13.000 leben in den fünf neuen Bundesländern. Für Ostdeutschland wurde der Mindestlohn auf 7,50 Euro,…

Weiterlesen

Zehn Punkte zur Reform der Pflege vom DPWV

Das statistische Bundesamt hat aktuelle Zahlen zu den Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Pflege vorgelegt. Der Gesundheitsminister veranstaltet, was Medien einen „Pflegegipfel“ nennen … Das ist für den Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Anlass auf seinen „Zehn-Punkte-Plan zur Verbesserung der Pflegesituation“ hinzuweisen. Es geht um mehr Zeit und mehr Geld für die Unterstützung Pflegebedürftiger. Es geht…

Weiterlesen

Welt-AIDS-Tag

In Deutschland sind etwa zwei Drittel der HIV-positiven Menschen erwerbstätig. Das zeigt, dass das Leben mit AIDS sehr viele unterschiedliche Formen haben kann. Zum Welt-AIDS-Tag 2010 wird die Kampagne „Positiv zusammen leben – aber sicher!“ gestartet, die mit Vorurteilen und unnötigen Ängsten bei alltäglichen Begegnungen mit HIV-positiven Menschen aufräumen möchte. Im Mittelpunkt der Kampagne zum…

Weiterlesen

Selbstverwaltung schafft Scherbenhaufen

Seit einem Jahr werden bundesweit zu jedem ambulanten Pflegedienst und zu jedem Altenheim Pflegenoten veröffentlicht. Sie sollen es leichter machen, die Pflegequalität verschiedener Einrichtungen zu vergleichen. Das klappt nur unzureichend: die Notenbildung ist kompliziert und die Schreibarbeit an der Pflegedokumentation wird viel zu hoch bewertet. Alle Seiten fordern seit einem Jahr Reformen und die Selbstverwaltung…

Weiterlesen

Scheitern der Verhandlungen über Pflegenoten

Der Deutsche Pflegerat e.V., Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und Hebammenwesens (DPR), ruft die Verhandlungspartner von Seiten der Leistungserbringer und Leistungsträger dazu auf, das Scheitern der Verhandlungen zur Anpassung der Pflegetransparenzvereinbarung (PTV) als Chance für einen Neuanfang zu begreifen. „Der Ansatz der PTV, Dokumentation zu prüfen und nicht Ergebnisqualität beim Klienten war schon falsch“, sagt Gisela Bahr-Gäbel,…

Weiterlesen

Arm dran: Macht Pflege krank?

Der Sender 3Sat berichtet in der Sendung vivo über die Schwierigkeiten pflegender Angehöriger. 24 Stunden Bereitschaft an sieben Tagen der Woche lässt sich schlecht mit Erwerbsarbeit vereinbaren. Am Beispiel von Stefan Krastel, der wegen der Hilfe für seine Mutter Hartz IV-Empfänger wurde, werden nicht nur wirtschaftliche Risiken der Pflege beschrieben. „Die häufig auf pflegerische Hilfe…

Weiterlesen

Pflege steht für 2011 ganz oben

Schon im Koalitionsvertrag wird angekündigt, dass es, nach vielen Jahren der Vorbereitung, in mehreren wichtigen Bereichen der Pflegeversicherung Reformen geben soll. Minister Rösler: „Die Pflege wird 2011 sicher eines der dominierenden Themen in meinem Zuständigkeitsbereich. Nächstes Jahr legen wir los.“ In einem offiziellen Interview spricht der Bundesminister für Gesundheit mehrere Themen an, die in Angriff…

Weiterlesen

Selbstverwaltung im Schneckentempo

„Ich bin stocksauer, was da in der Selbstverwaltung abläuft!“ So zitiert die Ärzte Zeitung Wolgang Zöller. Der ist nicht nur Bundestagsabgeordneter, sondern auch Patientenbeauftragter der Bundesregierung. Die Selbstverwaltung in der Pflege, im wesentlichen Pflegekassen und Pflegeanbieter, schafften es seit Monaten nicht, „offensichtliche Fehler“ des Pflege-TÜV „auszubügeln“, schimpfte Zöller vor AOK-Vertretern. Bis Ende November sollten die…

Weiterlesen

Gelbe Karte für die Kanzlerin

Seit vielen Jahren wird die Situation für die professionelle Pflege schlechter und schlechter. Ausgabenkürzungen schlagen vor allem auf den Pflegebereich durch. Viele Pflegebedürftige, ob in Altenheim oder Krankenhaus, haben immer häufiger Grund zur Klage: sie müssen lange warten, Hilfsmittel stehen nicht bereit, Katzenwäsche wird der Standard und Fehler, zum Beispiel bei der Medikamentengabe, häufen sich.…

Weiterlesen

Gesundheitsminister im Dialog mit der Pflege

Der Deutsche Pflegerat e.V. (DPR) sieht die Dialogveranstaltung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zum Fachkräftemangel und Sicherung der Nachwuchsgewinnung als einen Meilenstein. Das Treffen am 7. Dezember 2010 könne wichtige Weichenstellungen einleiten. „Es ist ein drängendes Problem und deshalb bin ich zufrieden, dass das BMG mit den Experten bespricht, wie wir mit der Krise der Pflegeberufe umgehen…

Weiterlesen

Demenz in Türkisch und Russisch

Zu erleben, wie sich ein geliebter Angehöriger nach und nach immer weiter in einer Demenz verliert, ist für alle Beteiligten eine große Belastung. Gut, dass es verlässliche Informationen über die Krankheit gibt, die bei der Orientierung helfen. Wer allerdings weder deutsch noch englisch lesen kann, musste nach Rat und Informationen zur Krankheit und zu Hilfen…

Weiterlesen

Pflege statt/mit/trotz Technik

In den westlichen Gesellschaften sind die Geburtenraten seit den 70er Jahren gefallen. Es gibt also immer weniger Menschen, die ins Erwerbsleben eintreten. Gleichzeitig schafft der medizinische Fortschritt für immer mehr Menschen mit Krankheiten oder Behinderungen Überlebensmöglichkeiten. Der Bedarf nach pflegerischen Hilfen wächst erheblich schneller als die Zahl der Menschen, die pflegen können und wollen. Ein…

Weiterlesen

Viel trinken …

Fast bei jedem Arztbesuch bekommen alte Menschen zu hören: „Und Sie müssen viel trinken!“ Der Mensch verliert täglich zwei bis drei Liter Flüssigkeit: mit dem Urin, aber auch mit dem Stuhlgang, der Atemluft oder beim Schwitzen. Also, so wird oft geschrieben, sollten wir täglich mindestens zwei, besser aber drei Liter trinken. Das sei ein Kurzschluss,…

Weiterlesen

Südwest-AOK fordert Korrekturen am Pflege-TÜV

Der Vorstandsvorsitzende der AOK Baden-Württemberg, Dr. Rolf Hoberg, begrüßt grundsätzlich die Einführung der Pflegenoten, weil so „erstmals eine gewisse Transparenz über die Qualität“ geschaffen werde. Die AOK Baden-Württemberg habe ihren „Pflegeheimnavigator“ im Internet allerdings so verändert, dass „die Bewertungen von 709 Heimen nach einzelnen Risikofaktoren sortiert“ werden. „Diese Risikofaktoren beziehen sich auf die Pflege des…

Weiterlesen

Selbstverwaltung schafft Scherbenhaufen

Seit Monaten verhandelten gesetzliche Versicherungen und die Verbände der Pflegeanbieter über Möglichkeiten, die Pflegenoten weiter zu entwickeln. Immer wieder wurde betont, dass die Pflegebedürftigen und Angehörigen dringend Unterstützung dabei bräuchten, die Pflegequalität verschiedener Einrichtungen miteinander zu vergleichen. Einig ist man sich auch, dass die jetzt gültige Fassung der Pflegetransparenzvereinbarungen dringend verbessert werden müssen. Die Verhandlungen…

Weiterlesen

Die Reform kommt … irgendwann

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion lud zu einer Pflegefachtagung ein. Es wurde auch darüber diskutiert, was nötig ist, um Demenzkranke bei der Einstufung in die Pflegestufe weniger ungerecht zu behandeln. Frau Widmann-Mauz fasst zusammen: Das Bundesgesundheitsministerium „wird zum Verfahren einen Vorschlag erarbeiten“. Die Fachtagung „Pflege zwischen Alltagshilfe, medizinischem Know-how und Organisationsgeschick – wo ist politisches Handeln gefragt?“ der…

Weiterlesen

Ratgeber zu Patientenrechten

Wußten Sie schon, dass PatientInnen das Recht auf persönliche, ärztliche Aufklärung über Behandlungsrisiken und -alternativen haben? Und im Zweifelsfall sind oft die Medizinprofis in der Pflicht nachzuweisen, welche Informationen besprochen wurden. Wußten Sie schon, dass es zu Wartenzeiten in ärztlichen und therapeutischen Praxen Gerichtsurteile gibt? Das alles und noch viel mehr findet sich im Ratgeber…

Weiterlesen

Kürzungen in England

Seit vielen Jahren werden in den westlichen Gesellschaften immer wieder neue Anläufe unternommen, um Gesundheitsausgaben zu mindern. Mehr oder weniger hitzig wird häufig auch über Patientensicherheit, kranke Pflegende und allein gelassene PatientInnen berichtet. In England plant die konservativ/liberale Regierung in den nächsten vier Jahren 17 bis 23 Milliarden Euro im Gesundheitsbereich einzusparen. Dr. Peter Carter…

Weiterlesen

Pflegefachtagung bei der CDU

Für den 04.10.2010 lud die CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu einer Fachtagung unter der Überschrift „Pflege – Wo ist politisches Handeln gefragt?“. Man war sich einig, dass die Finanzierung der Pflegeversicherung überarbeitet werden müsse. „Der Bremer Pflegeforscher Stefan Görres sprach von einem zusätzlichen Bedarf an Pflegekräften im Jahr 2050 zwischen 1,35 und 2,1 Millionen. Deshalb seien deutliche Anstrengungen…

Weiterlesen

Charta zur Betreuung Sterbender

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin hat gemeinsam mit dem Deutschen Hospiz- und Palliativ Verband und der Bundesärztekammer eine Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland vorgestellt. Der Grundgedanke ist: Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen. „Die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland hat in den vergangenen 25…

Weiterlesen

Welt-Alzheimertag

Seit 1994 finden am 21. September in aller Welt vielfältige Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation der Alzheimer-Kranken und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Weltweit sind etwa 35 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen, zwei Drittel davon in Entwicklungsländern. Bis 2050 wird die Zahl auf voraussichtlich 115 Millionen ansteigen, besonders dramatisch in China, Indien…

Weiterlesen

Ein Gesetz für die Rechte von Patienten

Um die Rechte von Kranken gegenüber Kostenträgern, Einrichtungen und Gesundheitsprofis zu stärken, soll noch unter dieser Bundesregierung ein Patientenrechtegesetz beschlossen werden. Dieses Ziel wird einstimmig unterstützt. Aber schon bei der Frage, welche Bereiche in diesem Gesetz geregelt werden sollen, setzt die Vielstimmigkeit ein: Behandlungsfehler im Krankenhaus, Dokumentations- und Beweispflichten in Gerichtsverfahren, Melderegister für kritische Ereignisse…

Weiterlesen

Altenpflegeschule schließt die Türen

Nach fast 30 Jahren ist Schluss mit der Altenpflegeausbildung in Lilienthal. Die letzten Zeugnisse sind verteilt. Es finden sich nur noch wenige BewerberInnen und die Arbeitsbedingungen seien „so schlecht wie nie“ stellt die Schulleiterin Brigitte Lange fest. Daran hätten private Anbieter einen großen Anteil, sagte sie in einem Interview. Das Ausbildungs-Zentrum der Diakonie in Lilienthal…

Weiterlesen

Wer kritisiert, muss auch mitarbeiten

In der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) kommen die großen gemeinnützigen Träger der Pflege zusammen. Sie sind an der Entwicklung des Systems der Pflegenoten beteiligt und trotz aller Kritik und trotz der vielen Klagen stehen die FunktionärInnen zu den Pflegenoten – und dazu sie weiter zu entwickeln. In den letzten Wochen wurde vor allem von…

Weiterlesen

Sozialvertrag Pflege

Wer krank ist, kommt ins Krankenhaus. Wer Pflege braucht, kommt ins Pflegeheim. Das stimmt so nicht und so automatisch will es auch niemand. Es ist gut, dass es ganz verschiedene Möglichkeiten gibt, medizinische und pflegerische Hilfen zu bekommen. Die Lobby Organisation Carers UK weist darauf hin, dass ein großer Teil der pflegerischen Hilfen ehrenamtlich geleistet…

Weiterlesen

Fair – transparent – wertschätzend

In Schleswig-Holstein kamen 100 Akteure aus der Pflegebranche zusammen, um die Erfahrungen mit den Pflegenoten zu diskutieren und Vorschläge für die Weiterentwicklung des Pflegetransparenzverfahrens zu erarbeiten. Das Positionspapier wurde von Pflegeprofis, Experten aus Pflegewissenschaft und Qualitätsmanagement und Vertretern der pflegebedürftigen Menschen erarbeitet. „Das Prüfverfahren lasse es an Wertschätzung für pflegebedürftige Menschen mangeln, sagen Pflegeexperten und…

Weiterlesen

Pflegende ohne eigenes Leben

Es gibt Menschen, die kümmern sich mit viel Liebe um kranke, gebrechliche oder behinderte Angehörige. In Großbritannien wurde eine Befragung durchgeführt und mehr als drei Viertel von Ihnen sagten, neben der Pflege hätten sie keine Zeit für eigene Interessen. Dieses alarmierende Ergebnis veröffentlicht die Lobbyorganisation Carers UK. An der Befragung im Frühjahr 2010 haben 3.282…

Weiterlesen

Mehr Pflegeprofis – schlechte Arbeitsbedingungen

In einer Woche des medialen Sommerlochs werden sehr unterschiedliche Meldungen zur Arbeitssituation der Pflegekräfte in Deutschland veröffentlicht. Die einen beschreiben den riesigen Bedarf an beruflicher Pflege, der in den kommenden Jahren bestehe. Die anderen melden, nirgends mache Arbeit so krank, wie in der Pflege. Kaum zu glauben, dass sich beides auf die Lage in den…

Weiterlesen

Zeugnis für die Pflegenoten

Dass die Pflegenoten nicht auf Anhieb der große Wurf sein könnten, war allen Beteiligten klar. Da lag es nah schon die Einführung des neuen Bewertungssystems für Pflegeeinrichtungen wissenschaftlich auswerten zu lassen. Der Bericht der Professorinnen ist über 300 Seiten lang geworden. Es werden vielerlei Verbesserungen angemahnt und auch manche Zweifel genährt: sind die geprüften Inhalte…

Weiterlesen

Mindestlohn in der Pflege

Nach sehr zeitraubenden Verhandlungen ist es gelungen, den Mindestlohn in der Pflege in die Tat umzusetzen. Die meisten Fachkräfte mit dreijähriger Ausbildung werden weder im Osten noch im Westen (7,50/8,50 Euro pro Stunde) viel darüber nachdenken. Viele Hilfskräfte werden aber seit Jahren zu deutlich schlechteren Konditionen eingestellt und können ab 1. August 2010 von der…

Weiterlesen

Viel trinken!

Im Jahr 2003 lag Europa mehrere Wochen lang unter einer Hitzeglocke. Immer wieder ist zu lesen, dass Hitze die Gesundheit gefährdet. In Rheinland Pfalz weiß man es genauer: in den Monaten Juli und August 2003 starben etwa rund 1.000 Senioren (ab 75 Jahre) mehr als in den Vergleichsmonaten der vergangenen fünf Jahre. Kein Lebensmittel- oder…

Weiterlesen

Pflege ist kein Partyservice

Es gibt sie, Buffets auf denen alles stimmt: Das Obst frisch, die Speisen wohltemperiert, die Dekoration hübsch und von allem ist genug vorhanden – und wenn der Preis passt wird, der Partyservice auch gern weiter empfohlen. Welker Salat, wässrige Kartoffeln und warmer Sekt – das führt schnell zu Ärger, obwohl das mit dem verpatzten Buffet…

Weiterlesen

Gemeinsam leben – mit Demenz

Unter dem Motto „Gemeinschaft leben“ lädt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft vom 7. bis 9. Oktober nach Braunschweig ein. Der Kongress wendet sich an Menschen mit einer Demenz und ihre Angehörigen, an diejenigen, die haupt- und ehrenamtlich in der Beratung, Betreuung, Pflege und Therapie tätig sind, sowie an alle, die sich informieren möchten. Das vorläufige Kongressprogramm…

Weiterlesen

Streit um Pflegenoten

Im August 2008 wurde die vorerst letzte Runde der Pflegereformen wirksam. Seit dem wird an „Pflegetransparenzberichten“ gearbeitet. Das ist mindestens so sperrig wie der Titel. Die Pflegenoten sind ein Teil dieser Arbeit und die Auseinandersetzungen darum werden in Einrichtungen, Verbänden, vor Gerichten und in den Medien seit Monaten geführt. Jetzt werfen sich Trägerverbände und gesetzliche…

Weiterlesen

Pflege – mobil

Im Jahr 2007 fuhren AktivistInnen unter der Überschrift „Pflege bewegt Deutschland“ von Nord nach Süd durch die Republik. Nach der breiten und sehr positiven Resonanz auf diese Aktion gibt es nun zur Kulturhauptstadt Ruhr eine kleine Neuauflage. Das Pflegemobil des DBfK macht eine Tour durchs Ruhrgebiet, um aktuelle Fragen zur Situation der Pflege in die…

Weiterlesen

Gesundheit in Gaza

Seit 2007 ist im Gaza Streifen das Überleben noch schwieriger geworden. Die Konfrontationen zwischen Hamas und dem Staat Israel haben dazu geführt, dass die gesamte Bevölkerung hinter einem Wall aus Handels-, Reise- und Informationsschranken leben muss. Dies hat gravierende Folgen für die Gesundheit. In Einzelfällen ist der Zusammenhang zwischen einem Todesfall und der Blockade eindeutig,…

Weiterlesen

Die Pflege im Fieber

Pflegenotstand heißt, dass die Gesundheit von PatientInnen in Gefahr ist. Pflegenotstand heißt, dass Pflegende von der Arbeit krank werden. Pflegenotstand heißt, dass kaum Aussichten bestehen genug Menschen für die Arbeit in der Pflege zu begeistern, um den Bedarf zu decken. Über viele Jahre verhallen die Warnrufe der Berufsverbände der Pflege ungehört. Die Lage wird immer…

Weiterlesen

Pflegebranche unterschreibt ihre eigene Bankrotterklärung

Seit mindestens 20 Jahren wird mit zunehmender Häufigkeit in der Öffentlichkeit über Personalmangel in der Pflege geklagt. Man ist sich einig, dass einerseits mehr und mehr professionelle Pflegeleistungen nötig werden und andererseits eher weniger Menschen den Pflegeberuf wählen. Ulrich Marseille hat dem eine neue Variante hinzugefügt. Er forderte von der Arbeitsagentur mehr Hartz IV-EmpfängerInnen für…

Weiterlesen

Erfahrungen nach dem Krieg

Möchten Sie mal über den Tellerrand blicken? Der Welfriedensdienst macht zusammen mit verschiedenen Partnern ein Angebot für Menschen, die neugierig sind und die 50 überschritten haben: Im Projekt „Global Generation“ wird gefragt, wie sich Erlebnisse von EuropäerInnen von den Erfahrungen unterscheiden, die Menschen im südlichen Afrika mit Krieg machen mussten. In fünf Workshops wird die…

Weiterlesen

Geburtstagswunsch: Hebamme

Durch die jahrelange Vernachlässigung der Gebührenanpassung ist die Existenz freiberuflich arbeitender Hebammen bedroht. Viele sehen sich zum Aufgeben gezwungen. So gerät die wohnortnahe Versorgung der Frauen während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in Gefahr. Auch im Krankenhaus hat sich die Situation für Hebammen nicht verbessert. Immer noch müssen Hebammen mehrere Schwangere im Kreißsaal gleichzeitig betreuen. „Obwohl…

Weiterlesen

Pflege mit dem Telefon

Es gibt viele Menschen, die nur mit Schwierigkeiten das Haus verlassen können aber trotzdem gern weiter allein in ihrer Wohnung leben möchten. Hausnotrufsysteme sind für Notfälle gedacht. Doch Notfälle sind – hoffentlich! – selten. Über alltägliche Sorgen zu Gesundheit und Pflege können versuchsweise Menschen in Bad Oeynhausen am Telefon sprechen. Sie werden täglich angerufen, um…

Weiterlesen

NRW: Pflegende wählen auch

Der Pflegerat NRW hat den Landtagsparteien Wahlprüfsteine vorgelegt. Dabei interessiert die Landesarbeitsgemeinschaft der Pflegeorganisationen, welche Wege die Politik in den nächsten fünf Jahren gehen möchte, um in der Zukunft eine angemessene Pflege gewährleisten zu können. Fragen der Berufsbildung und Ausbildung werden genauso gestellt wie zur Zukunft der Pflegestützpunkte und zur Umsetzung des Pflege-TÜVs. Die Erfahrungen…

Weiterlesen

Schaffen Pflegenoten Transparenz?

Die Diakonie in Rheinland-Westfalen-Lippe hat grundsätzliche Kritik am bestehenden Prüfsystem. Die eigentlichen Ziele, Verbraucherschutz und Vergleichbarkeit der Pflegeleistungen, würden nicht erreicht. Das System sei bürokratisch, aufwendig und teuer. „Pflegenoten beurteilen, wie gut die Arbeit dokumentiert wird, nicht, wie gut die Arbeit der Pflegekräfte mit den pflegebedürftigen Menschen gemacht wird.“ Statt einer Verschärfung der Kriterien, wie…

Weiterlesen

1 Milliarde klingeln in den Kassen der Pflegeversicherung

In der deutschen Sozialpolitik wird seit Jahren darum gestritten, wie die Finanzierung der Pflegeversicherung zukunftsfest gemacht werden könne. In den meisten Beiträgen zur Debatte wird betont, dass auch die bestehende Hürde der „erheblichen Pflegebedürftigkeit“ (Pflegestufe I) und die Einschränkungen beim Leistungsumfang (Teilkasko) nicht ausreichen. Der Etat der Pflegeversicherung werde in absehbarer Zeit überlastet. Trotzdem wird…

Weiterlesen

‚Gemeindeschwester AGnES‘ nur wenig geeignet

„Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordost e.V. wendet sich entschieden gegen Pläne, den ‚Gemeindeschwestern‘ Aufgaben in Pflege und Versorgung schwerkranker Krebspatienten zu übertragen. ‚Ambulante Pflegedienste leisten im Land Brandenburg in der Pflege auch von Krebspatienten gute Arbeit und kommen in der Regel täglich in die Häuslichkeit. Es macht keinen Sinn hier Doppelstrukturen zu schaffen.…

Weiterlesen