Beratungstelefon: 030 22 37 6060

Jugendhospiz

Olpe im Sauerland ist ein Ort, in dem Wegweisendes für die Hospizarbeit geleistet wird. Dort gibt es das Kinderhospiz Balthasar und jetzt auch das Jugendhospiz. Die erste Einrichtung dieser Art in Deutschland. Wie in Olpe nicht anders zu erwarten, waren bei der Eröffnung am 18. April nicht nur Bischof und Minister, sondern auch betroffene Jugendliche mittendrin.

„Fast 200 geladene Gäste aus ganz Deutschland waren an diesem Tag nach Olpe gekommen. Im Mittelpunkt standen die Jugendlichen selbst und ihre Familien und Freunde. Für sie wurde im großen Bewegungsraum des Jugendhospizes eine Party organisiert, bei der sie sichtlich Spaß hatten.“
NRW Minister Karl-Josef Laumann strich heraus, das von den Olper Einrichtungen wichtige Signale für die Hospizbewegung im ganzen Land ausgesendet werden. Schwester Mediatrix, Leiterin der Franziskanerinnen in Olpe, unterstrich, dass „Jugendliche andere Erwartungen und Bedürfnisse haben als Kinder“* und deshalb diese Einrichtung dringend nötig sei.
Der Bau des Hauses wurde mit 500.000 Euro von der Stiftung Deutsches Hilfswerk und 400.000 Euro von der Stiftung Wohlfahrtspflege bezuschusst, denn die Zahlungen der Sozialversicherungen für die Hospizarbeit sind seit Jahren sehr knapp bemessen.

Jugendhospiz Balthasar

Weitere Beiträge zur Hospizarbeit

20 Jahre Franziskus-Hospiz Recklinghausen vom 1.12.2006

Euthanasie in den Niederlanden vom 15.5.2007

Verzweiflung der Sterbebegleiter vom 31.3.2009

* Zitate von den Internetseiten des Jugendhospizes