Beratungstelefon: 030 22 37 6060

Pflegebedürftigkeitsbegriff ist in Arbeit

Die Bundesgesundheitsministerin im Interview mit der Zeitschrift „Das Parlament“:
Frage: Die körperbezogene Pflege, wie sie bisher noch gilt, wird es künftig also nicht mehr geben?
Ulla Schmidt: Derzeit wird darüber nachgedacht, wie der bisherige Pflegebedürftigkeitsbegriff sinnvoll weiterentwickelt werden kann. Wir haben dazu einen Beirat aus Wissenschaftlern und Verbänden einberufen. Dieser hat Vorschläge erarbeitet, nach denen sich die Feststellung der Pflegebedürftigkeit – die ist Voraussetzung der Leistungsgewährung – in Zukunft am Grad der Selbstständigkeit der pflegebedürftigen Person orientieren soll. Die Vorschläge werden derzeit in verschiedenen Regionen erprobt. Im November soll der Abschlussbericht vorgelegt werden.
[Quelle: Das Parlament, 28.7.08]