Beratungstelefon: 030 96 53 53 59

Was ist zu tun ?

Der Bundesvorstand der Volkssolidarität hat seine Position zur Reform der Pflegeversicherung zusammengefasst.
Pflegende Angehörige sollten bedarfsgerechte Hilfen erhalten. Die Pflegezeit wird besonders herausgestellt. Der Begriff der Pflegebedürftigkeit müsse ausgeweitet werden. Prävention, Rehabilitation und die ambulanten Hilfsangebote bräuchten Stärkung. Es werden auch neuartige, vielfältige, niedrigschwellige Angebote gefordert, um den Interessen der Pflegebedürftigen besser entsprechen zu können. Ehrenamtliche HelferInnen und die pflegerischen Berufe müssten aufgewertet werden. Es wird vorgeschlagen die Leistungen jährlich zu dynamisieren. Darüber hinaus gibt es auch einige Überlegungen zur Finanzierung.
Quelle: Positionspapier der Volkssolidarität vom 30.3.2007